Was ist zu Beachten ?

articulo

Ein Immobilienkauf in einem anderen Land ist immer Vertrauensache, somit ist der richtige Partner der erste wichtige Schritt zu Ihrer Traumimmobilie.

Iris Grünewald gibt Ihnen folgende Tipps

  • Wir prüfen für Sie vorab die Eigentumstitel der jeweiligen Immobilie, Belastungen und Beschränkungen. Vor Abschluss eines normal vorest privatschriftlichen Vertrages legen wir Ihrem legalen Representantern ( bevorzugt auf Mallorca ansässigen Anwalt Ihrer Wahl ) unverzüglich alle Unterlagen vor, wie : Escritura ( Kopie des Originalkaufvertrages der Verkäufer ), aktuellen Grundbuchauszug, wo alle Belastungen und Beschränkungen zu ersehen sind, Katasterauszüge, um eventuelle Abweichungen von der reellen Quadratmaterzahl zu prüfen, so dann innerhalb der im privatschriftlich vereinbarten Vertragszeitraum ( durchschnittlich ca. 8 Wochen ) ebenso der notarielle Kaufvertrag vorbereitet werden (Escritura Publica de Compraventa ), wo dann neben der Eigentums-, auch die Besitzübergabe erfolgt.
  • Ebenso ist natürlich sehr wichtig weitere Details zu prüfen: Gemeindliche Bebauungspläne, Bestehen von Miet- und Pachtverträgen hinsichtlich der Liegenschaft, Steuerschulden, für die die Liegenschaft haften. Wir prüfen und fodern alle Zahlungbelege der eventuellen Steuerschulden noch vor Verkauf vom Verkäufer an. Falls diese nicht beglichen wurden, müssen diese vom vereinbarten Kaufpreis einbehalten werden, so dass unsere Kunden Ihre neues Eigentum Lastenfrei erwerben. Das muss sichergestellt werden. Jährlich Steuerschulden sind die Gemeindesteuer ( IBI, impuestos sobre bienes inmuebles ) und Müllgebühren, sowie Einkommens und Vermögensteuern, sowie besorgen wir Nachweise und Bankzertifikate über die zu löschenden Hypothekensummen, oder ggfl. Gemeinschafstkosten, wenn sich die Immobiliie in einer Wohnanlage auf Mallorca befindet.
  • Weitere Dokumente welche beim Notartermin vorliegen müssen sind : Wohnbarkeitsbescheinigung ( cedula de habitabilidad ), Energiezertifikat, die letzte gezahlte Strom und Wasserrechnung ( auch zur Prüfung, dass es keine Probleme mit der Versorgung diesbezüglich besteht ).. Landhäuser haben in der Regel keine städtische Wasserversorgung, sondern meist Brunnen oder Wasserrechte oder Vereinbarungen mit Nachbarn über Wassernutzungen.
  • Bitte achten Sie darauf, dass alle Vereinbarungen schriftlich mit in dem meist zuerst aufgesetzten Privaten Kaufvertrag bereist mit aufgenommen werden. Bitte verlassen Sie sich nicht auf scheinbar nebensächliche Zusicherungen und offensichtliche Selbstverständlichkeiten. Vereinbaren Sie stets im Vertrag, welches Recht Anwendung finden soll.
  • Ein Inventar sollte möglichst ausführlich inkl. schriftlicher Liste und Fotos von beiden Parteien unterschrieben werden, so dass es diesbezüglich keine Unstimmigkeiten gibt. Lassen Sie keinen Grund für Missinterpretationen.
  • Bestehen Sie als Käufer auf dem umgehenden Abschluss eines notariellen Kaufvertrags ( Escritura Publica de Compraventa) und Ihrer Eintragung als Eigentümer ins Grundbuch.
  • Kaufen Sie ein Anwesen im Bau befindlich von einem Bauträger, müssen alle Anzahlungen durch eine Versicherung oder Bankbürgschaft abgesichert sein. Das muss zwinglich und genaustens vor Abschluss und Zahlung geprüft werden.
  • Bei Baugrundstücken ist darauf zu achten, dass sie Baulandqualität haben und die Mindestgröße für eine spätere Bebauung erfüllen. Diese Information geben uns die Rathäuser und die Bebauungspläne der Gemeinden, welche von der einen zur anderen Gemeinde komplett verschieden sein können.
  • Wir informieren unsere Kunden über alle verbundenen Steuern und Kosten. Zur groben Orientierung kann gesagt werden, dass sich die Kosten des Immobilienerwerbs (Grunderwerbsteuern von Gebrauchtimmobilien, Notar, Grundbuchamt und Rechtsanwalt oder Gestoria) auf ca. 10 bis 12% des notariellen Kaufpreises belaufen. Die Grunderwerbsteuer ist eine progressive Steuer, die steigt je mehr eine Immobilie kostet. Bei komplett neuen Wohnimmobilien beträgt die Grunderwerbsteuer bzw in diesem Fall Mehrwertsteuer 10%, somit belaufen sich die Gesamtkosten inkl Notar, Grundbuchamt und Rechtsanwalt oder Gestoria dann ca. auf 13-13.5% des notarillen Kaufpreises.

Zur groben Orientierung kann gesagt werden, dass sich die Erwebsteuern auf ca. 10 bis 12% des Kaufpreises belaufen

  • Bei dem Kauf von Gewerblichen Immobilien oder Grundstücken die eine Firma verkauft fällt 21% Mehrwertsteuer plus Kaufnebenkosten ( Notar, Anwalt, Grundbuch von ca. 3% ) an.
  • Ist der Verkäufer nicht Resident in Spanien, so muss ein Steuereinbehalt in Höhe von 3% des Verkaufspreises vom Käufer beim Tag des notariellen Verkaufes stattfinden. Dies ist ebenso ein wichtiger Bestandteil unsere Arbeit Unterlagen beizubringen die belegen, ob oder ob nicht ein Einhehalt vorzunehmen ist oder nicht.

 

War dieser Artikel Hilfreich? Bitte teilen