• Suche
savills

July 8, 2015

Die Balearen führen die Erholung des Immobilienmarktes an, wobei fünf Gemeinden zu den Teuersten zählen

Die Balearen führen die Erholung des Immobilienmarktes an, wobei fünf Gemeinden zu den Teuersten zählen

Palma ist eine der Städte, in denen die grösste Umsatzsteigerung zu verbuchen ist, Alcudia, Calvià und Sóller heben sich hervor, als die Orte, die am besten das Platzen der Bau-Blase verkraftet haben

Der Balearen-Immobilienmarkt, versorgt uns mit einer Flut von positiven Nachrichten. So viele, dass, um sie zusammen zu fassen, sie in Telegrammform gelesen werden müssten. Beginnen wir damit, dass die Inseln es  geschafft haben, ihre Preise nach der Talsohle zu stabilisieren. Und noch besser: Sie haben einen seichteren Meeresboden berührt. Viel seichter. Während in ganz Spanien, die Preise aus den Höhen von 2007 auf 42% purzelten, blieben die meisten Orte auf den Inseln unter 35%, drei hoben sich aus dem Rest ab: Alcudia (-15,7%), Calvia (-26%) und Soller (- 26%) sind die drei Insellagen, wo nach Einschätzung des Gutachter-Unternehmens Tinsa, das diese Zahlen gestern in Palma veröffentlichte, die Abwertung während er Baukrise stattfand.

Mallorca hebt sich auch hier doppelt hervor. Zunächst wurde weniger entwertet, als die Immobilienblase platzte. Und nun wird der Inselmarkt von Investoren am heissesten begehrt. Diesen Tatsachen reihen sich andere Symptomen an, fast wie im Telegrammestil. Zum Beispiel, fünf der zehn Standorte in Spanien mit den teuersten Immobilienpreise befinden sich auf den Balearen. Sie sind Calvia (2.520 Euro pro Meter), Andratx (2.422), Alcudia (2.410), Soller (1.984) und Santanyi (1.972 Euro pro Meter). Gemeinden, in denen die Nachfrage während der Krise nach wie vor hoch war, so dass die Preise standhielten, während der Immobilienbestand reduziert wurde. Auch Palma spielt hier eine Rolle, wenn auch auf einer anderen Weise. Im Jahr 2014 war die Insel Hauptstadt eine der drei großen Städte, in denen sich der Immobilienkauf gesteigert hat.

Sie wuchs um 50,5%, eine Zahl in den Märkten von großer Dimension, nur von Torremolinos und Benalmadena übertroffen. Dort kann ein anderer Grund für diese Wiederbelebung des Immobilienmarktes gefunden werden: Tourismus ist ein wesentlicher Faktor zur Erklärung der Erholung der prominentesten Märkten.

Luxus verkauft sich sogar besser

Ein weiterer, wichtiger Faktor ist der Einfluss des Luxus-Marktes, hervorgehoben durch den Balearen Direktor von Tinsa, Jose Antonio Lopez. "Wir sehen klare Anzeichen für eine Trendwende, vor allem bei Luxusimmobilien an der Küste, die eine eigene Dynamik zum Rest des Marktes in den Sektoren Villen und Wohnungen folgen", bestätigte er bevor er auch feststellte, dass abgesehen vom Luxussektor, Erholung auch klar in "Andratx, Calvia, Palma, Formentor, in den nördlichen Küstenortschaften zu sehen wäre und bei dem Markt für große Familienanwesen in ländlicheren Regionen Mallorcas."

Zu guter Letzt, beginnt sich der Grundstücksmarkt, der seit sieben Jahren tot lag, zu erholen. Leise, zögernd, wenn Sie mögen, aber er erholt sich. So sagt man bei Tinsa, die durch Investmentfonds stark an diesem Markt beteiligt sind.

"Die Aktivitäten der Immobilien-Bauträger beginnen voranzuschreiten", erklärte Jose Antonio Lopez, der noch nicht wagt, von einem Bullen-Markt zu sprechen, aber Tatsache ist, der Immobilienmarkt der Balearen führt den Ausstieg aus Baukrise an und hat stabile Preise. "Wir müssen jetzt sehen, ob diese Symptome und der Aufschwung nachhaltig sind."

INTERNATIONALE INVESTOREN

Gelder werden für die Märkte Ferienvermietung und Luxus freigegeben

"Der Grundstücksmarkt wird vor allem von ankommenden Investmentfonds bewegt und in ähnlicher Weise werden Immobilienpakete von der Sareb (die Bad Bank, die erschaffen wurde, um Wohnungen, die die Bank nicht verkaufen konnte, zu absorbieren) aufgekauft. Sie kauft auch Häuserblöcke zum Zwecke der Ferienvermietung, " resümmierte gestern der Balearen Direktor von Tinsa, Jose Antonio Lopez. Die internationale Präsenz in Mallorca wirkt sich auch auf den Luxusmarkt aus, in die Mittel investiert werden, ja, aber es gibt private Menschen auf der Suche nach freistehenden Familienhäuser von hoher Qualität, in der Regel zahlen sie ohne Hypotheken. In den Küstenregionen wie Portixol, Andratx Portals Nous, haben Fonds wieder Bauarbeiten aufgenommen, die von anderen finanziellen Einrichtungen unfertig hinterlassen worden waren und die jetzt auf dem Markt kommen, so bei Tinsa zusammengefasst.

< Zurück zur News

Vielleicht interessieren einer dieser Nachrichten sind Sie » Immobilien

January 26, 2016

Passivhaus auf Mallorca

Behaglichkeit und zeitgemässe Eleganz in diesem Passivhaus in Pollensa   Preis: 650.000€ Hier mehr Information   Balearic Properties setzt neue Massstäbe beim Hausbau Es finden auch „Revolutionen“ auf Mallorca statt, in diesem Falle...

+ weiter lesen