January 17, 2017

Warum das neue Gesetz Auswirkungen auf Ihre Vermietung haben wird

Warum das neue Gesetz Auswirkungen auf Ihre Vermietung haben wird

Vorgeschlagener Gesetzesentwurf zur Änderung des Gesetzes 8/2012, vom 19. Juli, über den Tourismus auf den Balearen

Die Balearenregierung hat vor kurzem den Vorentwurf des vorläufigen Gesetzes veröffentlicht, welcher das Gesetz 8/2012, vom 19. Juli über den Tourismus auf den Balearen ändert, in Bezug auf die Vermarktung von touristischen Aufenthalten und öffentlich ausgestellt und eine Kopie desselben zu den wichtigsten Verbände des Sektors geschickt.

Während die Hotelvereinigung von Mallorca (FEHM) die erhaltene Dokumentation als unzureichend betrachtet, eine Beurteilung zu veröffentlichen, die Vereinigung der Touristenwohnungen (Aptur Baleares) hat bereits die Regulierung als sehr verbessert qualifiziert.

Es ist ein Text in der Vorbereitungsphase, der zur Diskussion stehen kann, was bedeutet, dass, bis er als ein Gesetz ratifiziert worden ist, er modifiziert werden kann. Trotzdem bietet er einen Überblick über die Leitlinien, die die Regierung der Balearen beabsichtigt, in dieser Hinsicht zu implementieren.

Es steht ausser Frage, dass die Regulierung des Angebots an Ferienwohnungen in allen seinen Formen und Varianten absolut notwendig ist. Es ist eine Aktivität, die in einer außergewöhnlichen Art und Weise in nur ein paar Jahren gewachsen ist, dank der großen Nachfrage, die diese Form des Tourismus erzeugt. Die touristische Vermietung zieht eine Art von Besucher an, der in der Regel über eine überdurchschnittliche Kaufkraft verfügt und aufgeschlossener, sich in dem Alltagsleben Mallorcas zu integrieren. Es ist daher auch wichtig, dies nicht zu vernachlässigen und dem Rechtsschutz zu gewähren.

warum-das-neue-gesetz-auswirkungen-2

Die wichtigsten Ziele, die mit der neuen Verordnung erreicht werden üssen, sind im Wesentlichen drei:

1) Die touristische Sättigung vermeiden, ein richtiges Dach der touristischen Betten zu etablieren.

2) Die touristische Vermietung in Mehrfamilienhäusern zu vermeiden und die geltenden Vorschriften zu verbessern.

3) Zugangs zu Wohnraum zu gewährleisten und das Problem der Verringerung des Angebots an Mietwohnungen für die Bewohner sowie steigende Mieten zu lösen.

 

Was ist neu an dem neuen Gesetzesvorschlag:

    • Die Ausnahmen soweit werden in den Austausch von Orten gelöscht, so dass jeder, der eine touristische Einrichtung öffnen oder touristische Aufenthalte in einem Hause kommerzialisieren will, muss die Immobilie von vorneherein unter den Voraussetzungen kaufen, sofern sie zur Verfügung stehen.
    • Im Falle von Mehrfamilienhäusern, Touristenplätze werden für eine Dauer von 5 Jahren erworben, die verlängert werden können, vorausgesetzt, dass sich die in Frage kommende Wohnlage zur Marketing für touristische Aufenthalte eignet.
    • Neue Vermarktung von touristischen Aufenthalten in Häusern auf rustikalem Land wird verboten werden.
    • Die Web-Seiten, die touristische Aufenthalte vermarkten, können legal registrierte Häuser publizieren.
    • Konstruktionen, sowohl Einfamilien- als auch Mehrfamilienhäuser müssen ein Mindestalter von 10 Jahren haben.

Was sagen die wichtigsten Vereinigungen, die involviert sind, darüber?

Die Hotelvereinigung von Mallorca: Der Präsident von FEHM betont die Bedeutung der Regulierung von Ferienvermietung, die von der Regierung vorgeschlagen wird, und gleichzeitig hat man dem Ministerium des Tourismus gebeten, die betroffenen Behörden mit der Studie über die Auswirkungen der Regulierung zu versorgen.

Der Verband für Wohnungen und Häuser für die Ferienvermietung auf den Balearen, Aptur: Diesem Verband betracht es als einen schwerwiegenden Fehler, dass die Regierung der Balearen, die Obergrenze beibehalten möchte, die derzeit im touristischen Gesetzesentwurf bzgl. der Vermarktung von Ferienhäusern existiert. Sie meinen, dass diese Maßnahme keine Antwort auf die Realität des touristischen Marktes gibt, indem ca. 50% des aktuellen Angebotes von Ferienvermietungen von der Legalität ausgeschlossen werden.

Zu den positiven Aspekten auch durch den Gesetzesentwurf vorgelegt, betont Aptur Baleares Artikel 19, indem die Mieter verpflichten werden, schriftlich über die Grundregeln des Zusammenlebens und über die ordnungsgemäße Verwendung von Dienstleistungen im Falle von Mehrfamilienhäusern zu informieren.

In gleicher Weise unterstützt der Verband die Notwendigkeit, die Touristenregistrierungsnummer der Immobilie in jeder Werbung, die geschaltet wird, zu inkorporieren. Sie unterstützen auch die Forderung, dass jedes Haus für Ferienzwecke genutzt werden kann, da es nur so möglich sein kann, die Immobilienspekulation zu bekämpfen.

In dieser letzten Woche, lässt das Rathaus von Palma, gemeinsam mit der Universität der Balearen (UIB) verschiedenen Studien durchführen, um die Gegenden zu ermitteln, wo touristische Vermietung in Mehrfamilienhäusern zugelassen werden wird und in welche nicht.

Ziel ist es, die ersten Ergebnisse dieser Studien Mitte des nächsten Januar zu haben, dann soll eine erste Arbeitsbereich ausgeführt wird, um die verschiedenen Aspekte der autonomen Regulation zu analysieren, es liegt in den Händen des Stadtrates, um die Wohngegenden der Ferienvermiteung zu bestimmen.


In Anbetracht der vorgelegten Daten, muss man auf Änderungen und Bewertungen des Gesetzes warten, um Ziele und Zielbestimmungen zu erfüllen.

< Zurück zur News

Vielleicht interessieren einer dieser Nachrichten sind Sie »

January 26, 2016

Passivhaus auf Mallorca

Behaglichkeit und zeitgemässe Eleganz in diesem Passivhaus in Pollensa   Preis: 650.000€ Hier mehr Information   Balearic Properties setzt neue Massstäbe beim Hausbau Es finden auch „Revolutionen“ auf Mallorca statt, in diesem Falle...

+ weiter lesen